StartseiteGesundheitNahrungsergänzung für hochsensible Nerven (Teil 3)

Kommentare

Nahrungsergänzung für hochsensible Nerven (Teil 3) — 73 Kommentare

  1. Hmm – also ich hatte vor drei Monaten auch mal die wilde Idee, dass mit Aminosäuren alles besser wird. Also habe ich auf eigene Kosten einen Test gemacht (da der anbietende Arzt meinte, man solle auf keinen Fall selbst mit AS experimentieren). Zu meiner Überraschung hatte ich leichte Defizite, aber überhaupt nicht bei den „klassischen“.

    • Hallo Anja,

      danke für Deinen Bericht! Welche Erfahrungen hast Du denn mit den Aminosäuren, bei denen Du Defizite hattest, gemacht?

      Dass man Aminosäuren auf keinen Fall selbst ausprobieren darf, halte ich bei gesunden Menschen für übertrieben. Tryptophan und Phenylalanin sind essentielle Aminosäuren, die wir täglich zu uns nehmen müssen. Dann dürfte man ja kein Ei mehr ohne Arzt essen…

      Bei Menschen mit körperlichen oder seelischen Erkrankungen muss ich Dir allerdings recht geben. Die sollten vorher unbedingt mit ihrem Arzt sprechen!

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

    • Ich bin mir nicht so richtig sicher, ob die Einnahme einen Unterschied gemacht hat.

      Finde solche Ratschläge halt ganz schwierig, zumal irgendwie widersprüchlich. Einerseits „klar, nur für gesunde Menschen“ (wie auch immer man das definiert). Andererseits der Vorschlag „Wer also in Erwägung zieht, sich ein Antidepressivum verschreiben zu lassen, kann es durchaus erst einmal mit 5-HTP versuchen.“

      Für mich sind „krank“ und „gesund“ keine wirklich hilfreichen Kategorien, aber ich gehe davon aus, dass viele Menschen, die offen dafür sind, Aminosäuren auszuprobieren, durchaus Schwierigkeiten mit ihrer Selbstregulation haben. Bei vielen HSPs sind eben im Laufe der Zeit auch noch andere emotionale Herausforderungen dazugekommen. Das macht uns nicht „krank“ – auch die besondere Empfindsamkeit für traumatische Beeindruckungen ist schließlich mehr ein körperliches als ein psychisches Problem – aber ich wenn die Selbstregulation eine fast tägliche Herausforderung ist, würde ich eben aufpassen, es nicht *nur* an der Hochsensibilität festzumachen und da nach immer neuen Selbsthilfetricks zu schauen (auch wenn ich deine Artikel sehr schätze und hoffe, dass es nicht doof ist, das hier so zu schreiben!).

    • Liebe Anja,

      danke, dass Du Deinen Standpunkt noch einmal ausführlicher dargelegt hast, denn so verstehe ich besser, was Du meinst.

      Ich denke, dass Hochsensibilität eine Weise des Seins ist, die genauso ihre Vor- und Nachteile hat wie jede andere Weise des Seins auch. Per se sind wir also gesund. Doch wie jeder andere Mensch können auch wir krank werden. Und wenn eine solche Erkrankung körperlicher oder seelischer Art diagnostiziert wurde, sollte man Aminosäuren nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt einnehmen. Ich hoffe, so ist klarer, was ich meine?

      Wer in Erwägung zieht, sich ein Antidepressivum verschreiben zu lassen, muss nicht unbedingt krank sein. Viele gesunde Hochsensible bekommen das von ihren Hausärzten angeboten, nicht, weil sie wirklich depressiv sind, sondern weil Hausärzte nichts über Hochsensibilität wissen. In diesen Fällen kann man es in Absprache mit dem Arzt zunächst mit 5-HTP versuchen. Wenn man sich nämlich SSRI verschreiben lässt, kommt man so leicht nicht wieder davon los. Denn SSRI kann man nicht einfach so absetzen, man muss sich über Monate ausschleichen. Das Problem hat man mit 5-HTP nicht.

      Ich weiß jetzt nicht, was Du mit „Selbstregulation“ genau meinst? Die meisten Hochsensiblen, die ich kenne, haben damit keine Probleme. Im Gegenteil, oft sind sie sogar etwas „überreguliert“, weil sie sich selbst als „unnormal“ empfinden und versuchen, sich an das, was ihnen im Alltag abgefordert wird, anzupassen. Ich denke nicht, dass Aminosäuren das Mittel der Wahl sind, wenn man ernsthaft Probleme mit Selbstregulation hat. Da bin ich ganz Deiner Meinung, dass man in diesem Fall sehen sollte, was dahinter steckt.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  2. Liebe Anne-Barbara,

    vielen Dank für diesen Beitrag, den ich sehr interessant finde.
    Könntest du mir bitte schreiben welche 5-HTP und DLPA Produkte du nimmst bzw. empfehlen kannst? Das wäre echt super lieb! 🙂

    Danke im Voraus!

    Liebe Grüße,

    Santi

    • Liebe Santi,

      vielen Dank für Dein Interesse, das mich sehr freut! 🙂 Ich nehme folgende Produkte ein:

      https://www.vitaminexpress.org/de/5-htp-50mg-5-htp-kapseln

      Ich finde es sehr gut, da noch ein paar weitere Dinge dran sind, die das 5-htp bei seiner Wirkung unterstützen. Wesentlich günstiger und sicher auch o.k., da beides gute Marken (90 Kapseln):

      5-HTP-Griffonia-simplicifolia-200-Kapseln Vitabay

      5-HTP Now Foods

      Oder dieses, nur 60 Kapseln, falls Du es erst einmal versuchen willst, und dadurch noch günstiger:

      5-HTP 60er Packung

      Bei DLPA nehme ich dieses Produkt ein:

      DLPA Fairvital

      Es gibt auch sehr viel günstigere, aber dazu kann ich noch nichts sagen.

      DPA habe ich nur dieses eine Produkt gefunden:

      D-Phenylalanin Doctor’s Best

      DPA sehr günstig, aber mit langer Lieferzeit

      Ich hoffe, das hilft Dir erst einmal weiter!

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

    • Liebe Anne-Barbara,

      ich danke dir von Herzen für deine ausführliche Antwort, die mir auf jeden Fall weiterhilft. Die Tabletten von Vitabay hatte ich bereits im Auge, wollte jedoch vorher lieber noch einmal nachfragen, da es zumal unterschiedliche Dosierungen gibt und es wohl klüger ist mit 50 mg anzufangen, anstatt gleich Kapseln mit 200 mg zu nehmen. Kann mir nämlich gut vorstellen, dass das gerade zu Beginn zu hoch dosiert sein könnte. Dann werde ich mir die wohl jetzt bestellen und bin mal gespannt, ob ich etwas merke! 🙂

      Vielen Dank!

      Alles Liebe,

      Santi 🙂

    • Liebe Santi,

      bitte, immer gern! 🙂

      Ja, es ist klug, sich wirklich langsam an die richtige Dosierung heranzutasten, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Ich würde mich freuen, wenn Du von Deinen Erfahrungen berichten würdest! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  3. Liebe Anne-Barbara,

    vielen Dank für deinen interessanten Artikel zu einer für mich sehr passenden Zeit;-)!
    Ich möchte gerne noch etwas dazu nachfragen: Wie verhält sich die Einnahme von 5-HTP zu anderen Nahrungsergänzungsmitteln? Als ich meine besonders Vitamin D und Vitamin K. Ich frage mich, ob sich dieser „Cocktail“ negativ auf den Körper auswirken kann oder sich gegenseitig „in die Quere“ kommen kann;-)?!
    Liebe Grüße und schon mal Danke für deine Rückmeldung!

    Claudia

    • Liebe Claudia,

      vielen Dank für Dein Interesse an diesem Artikel! 🙂

      Vitamin D und K passen super zu Aminosäuren, weil (laut Julia Ross) Vitamin D daran beteiligt ist, Aminosäuren in Botenstoffe umzubauen. Die Wirkung der Aminosäuren verbessert sich also durch Vitamin D.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  4. Liebe Anne-Barbara,

    super – vielen Dank für die Rückmeldung! Dann werde ich die „Kur“ mal ausprobieren ;-)!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Claudia

    • …super, Du kannst uns ja hier auf dem laufenden halten, wie Deine Erfahrungen sind…

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  5. Hallo liebe Anne-Barbara,

    ich schildere dir jetzt mal ganz frisch meine Erfahrungen mit dem 5-HTP. Dein Artikel und auch die Kommentare haben mich nach 2 Tagen gründlichen Überlegens dazu gebracht, die Kapsel auch auf jeden Fall mal auszuprobieren. Heute kam es dann also an, ich war schon ganz aufgeregt und gespannt. Da ich immer sehr aufgedreht bin und den ganzen Tag schwer zur Ruhe finde, dachte ich mir, kann es auch nicht schaden, die erste Kapsel 50 mg schon zum Mittag zu nehmen, wenn es denn tatsächlich die von dir beschriebene Wirkung bei mir ausläsen sollte. Und was soll ich sagen, es ist wirklich ein wunderbares Gefühl, was mich direkt schon eine halbe Stunde später durchstörmt. Ich kann mich auch endlich mal wieder fallen lassen und total gut entspannen, im Bett liegen und einfach die Schwere meines Körpers genießen. Da ich heute frei habe, ist das auch gar nicht schlimm, dass ich träge bin. Ich habe übrigens auch die Kapseln von Vitabay genommen, schön finde ich den kleinen Halbsatz der unter der Marke steht (..denk an dich!) das trifft es gut.
    Danke dir für den Beitrag! Ich bin wirklich immer wieder begeistert wie toll mir deine Ratschläge/Beiträge helfen mit mir selbst und ddem Leben klar zu kommen und ich fühle mich ganz zum Positiven verändert!

    Herzlichst, Jacqueline!

    • Liebe Jacqueline,

      wow, schon der erste Erfahrungsbericht, vielen Dank Dir! 🙂 Mich freut es ganz besonders, weil das mit dem 5-HTP ein Volltreffer bei Dir zu sein scheint. Wenn bereits die erste Einnahme so toll wirkt, wirst Du Dich nach ein bis zwei Wochen wie neugeboren fühlen!

      Vielen Dank auch für Dein liebes Feedback, es ist ein wunderbares Gefühl für mich, dass es Menschen aufgrund meiner Arbeit wirklich besser geht. 😀

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

    • Liebe Anne-Barbara,

      ich bin gespannt was sich dann in den nächsten Wochen noch entwickelt!
      Falls es noch mehr Erfahrungen mitzuteilen gibt, werde ich das gerne tun.

      Liebe Grüße,
      Jacqueline

    • Liebe Jacqueline,

      das wäre super! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  6. Hallo Anne-Barbara,
    du schreibst, dass man die 5-HTP-Kapsel öffnen und das Pulver unter der Zunge zergehen lassen sollte, damit der Wirkstoff direkt ins Gehirn gelangen kann. Leider empfinde ich den Geschmack als sehr unangenehn. Gibt es da vielleicht eine andere Variante der Einnahme, die dennoch eine schnelle Aufnahme ermöglicht? Verträgst du den Geschmack gut, nimmst in einfach in Kauf, oder hast eine andere Marke? Ich habe die Kapseln von vitality.
    Liebe Grüße,
    Lea

    • Hallo Lea,

      tut mir leid, dass Dir das Pulver so schlecht schmeckt! Ich habe zwei Sorten 5-HTP probiert, beide schmecken leicht bitter, für mich aber erträglich. Nun ist aber gerade das Empfinden von bitter individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt. Du kannst es ja noch mit einer anderen Marke versuchen, und wenn die gleich schmeckt, musst Du da entweder durch oder Du schluckst sie im Ganzen und versuchst, ob das auch funktioniert.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

    • Liebe Anne-Barbara,
      danke für deine Antwort! Dann werde ich mich wohl (oder übel) dran gewöhnen müssen…
      Frühlingsgrüße,
      Lea

    • …ja liebe Lea, sieht so aus… Aber die Wirkung wird Dich mit dem Geschmack versöhnen! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  7. Liebe Anne-Barbara!

    Dieser Bericht über die Nahrungsergänzungsmittel finde ich sehr interessant.
    Hätte gerne dieses5-HTP ausprobiert. Da ich aber morgens ein Antidepressiva
    nehme, traue ich mich nicht so wirklich diese Mittel zu nehmen. Mein Arzt hat für so was sowieso keinerlei Verständnis.
    Außerdem hab ich meine bedenken wegen der Müdigkeit, weil ich oft davon geplagt werde. Wollte fragen ob du mir einen Rat geben kannst.
    Liebe Grüße
    Hermine

    • Liebe Hermine,

      vielen Dank für Dein Interesse! Zu Deiner Frage: Julia Ross widmet in ihrem Buch ein ganzes Kapitel, wie man mit Hilfe von 5-HTP Antidepressiva langsam absetzen bzw. wie man sie begleitend dazu einsetzen kann. Sie meint, dass man das aber auf keinen Fall ohne ärztliche Begleitung tun sollte. Von daher würde ich Dir raten, besorge Dir das Buch, arbeite diese Dinge durch und suche Dir einen Arzt, der dafür aufgeschlossen ist, mit dem Du darüber sprechen kannst.

      Müdigkeit ist kein Problem, wenn Du DLPA dazu nimmst, weil das wieder fit macht.

      Ich hoffe, das hilft Dir erst einmal weiter! Und wenn Du noch Fragen hast, immer gern. 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  8. Hallo Anne-Barbara
    Habe mir das Buch schon fast durchgelesen.
    Es ist sehr interessant. Dabei ist mir auch einiges klar geworden.
    Habe mir auch schon ein paar dieser Produkte bestellt.
    Vor allem die du selber auch nimmst.
    Wollte fragen ob du dieses GABA kennst.
    Liebe Grüße
    Hermine

    • Liebe Hermine,

      freut mich, dass Dir das Buch gefällt!

      Ich habe meine Amino-Kur mit allen wichtigen Aminosäuren, die Julia Ross beschreibt, gemacht: DLPA, DPA, 5-HTP, L-Glutamin, L-Tyrosin und GABA. Über die letzten drei werde ich demnächst noch einen Artikel „Nahrungsergänzung für hochsensible Nerven (Teil 4)“ schreiben.

      Mit GABA habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Es lockert den Muskeltonus, macht, dass man sich schneller regeneriert und weniger Schlaf braucht und ist ein prima Angstlöser. Ich kenne sogar jemanden, der schwere Ängste losgeworden ist, die ihn schon von Kindheit an geplagt haben. Er hat eine Amino-Kur nach Julia Ross inklusive GABA gemacht. Die Ängste verschwanden vollständig und sind auch nach dem Ende der zweimonatigen Kur nicht wieder aufgetaucht. Sollten wieder Ängste auftreten, wird er GABA nach Bedarf einnehmen. Er ist sehr froh darüber, weil er schon mehrere gescheiterte Therapieversuche hatte und auch sonst alles mögliche ausprobiert hatte. 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  9. Liebe Anne-Babara!
    Danke für deine Info.
    Es ist schön jemanden zu haben mit dem man sich austauschen kann.
    GABA scheint das richtige für mich zu sein, denn ich kann mich
    schlecht entspannen, bin auch oft ängstlich und gereizt.
    Momentan scheint auch nicht wirklich etwas helfen.
    Kann man eigentlich alle Aminos gleichzeitig einnehmen?
    Liebe Grüße
    Hermine

    • Liebe Hermine,

      dann könnte GABA gut auf Dich passen! Du kannst alle Aminosäuren gleichzeitig einnehmen. Ich würde nur mit einer anfangen und die anderen nach und nach dazunehmen, damit Du es zuordnen kannst, solltest Du eine nicht vertragen. Und auf Deinen Erfahrungsbericht wäre ich natürlich auch sehr neugierig! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  10. Liebe Anne-Barbara,

    vielen Dank für deine Berichte. Ich habe viel daraus für mich gewinnen können. Ich wollte allerdings ein paar Dinge anmerken, die ich jetzt nach weiterer Internetstudie herausgefunden habe:

    (1) Aminosäuren, welche als Vorstufen für Hormone im Gehirn dienen (L-Tryptophan, L-Tyrosin, DLPA etc.) sollten, wie Du richtig sagst, zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden, jedoch nicht alle gleichzeitig. Die verschiedenen Aminosäuren konkurrieren nämlich um den Eintritt ins Gehirn an der Blut-Hirn-Schranke. Insbesondere L-Tryptophan soll dabei gerne den Kürzeren ziehen. Also am Besten etwas zeitversetzt einnehmen. L-Tryptophan wird darüber hinaus besser aufgenommen bei (Ausdauer)sport oder wenn gleichzeitig Kohlenhydrate gegessen werden (siehe: http://tryptophan-supplementation.blogspot.de/).

    (2) GABA kann entweder nicht oder nur zu geringen Mengen die Blut-Hirn-Schranke überwinden. Dies wurde leider im Buch von A. Ross überhaupt nicht erwähnt. Auch hierzu finden sich viele Quellen im Internet. Mir ist also bisher nicht klar wie supplementiertes GABA im Gehirn wirken soll. (Das hast du aber auch nie behauptet, ich habe es jetzt nur im Kommentarbereich gelesen)

    Vielen Dank nochmal für Deine Berichte, sie sind sehr inspirierend.

    lg,
    Nicolas

    • Lieber Nicolas,

      danke für Dein nettes Feedback und Deine ergänzenden Anmerkungen, die sicher für viele hier interessant sind!

      Zum Thema GABA: Julia Ross schreibt dazu, dass man es unbedingt sublingual einnehmen sollte, d.h. unter die Zunge legen und über die Mundschleimhaut resorbieren lassen. Wenn man das so macht, hat es nach meiner Erfahrung an mir und vielen Klienten eine deutliche Wirkung. Es wirkt angstlösend, beruhigend und erhöht die Regenerationsfähigkeit. Ob das nun über das Gehirn läuft oder einfach über den Rest des Körpers, kann ich Dir nicht sagen. Aber gerade bei Angstzuständen ist GABA einen Versuch wert.

      Zum Thema gleichzeitige Einnahme: Da Tryptophan und GABA eher beruhigen, nimmt man sie nachmittags und zur Nacht ein, während L-Tyrosin und DLPA eher fit machen und deswegen direkt nach dem Aufwachen und vormittags genommen werden. Von daher kann man es so einrichten, dass man nie mehr als zwei auf einmal einnimmt. Oder, wenn man ganz sicher gehen möchte, kann man es natürlich so machen, wie von Dir vorgeschlagen.

      Ich habe meine Amino-Kur inzwischen hinter mir und nehme nur noch nach Bedarf welche ein, d.h. ab und zu eine Kapsel Tryptophan, wenn ich schlecht schlafe, oder 5-HTP gegen Kopfschmerzen. Da ich meine Ernährung gemäß der Empfehlungen von Julia Ross umgestellt habe und jetzt wesentlich mehr Eiweiß zu mir nehme, ist mein Botenstoffwechsel jetzt weitgehend von allein o.k.

      Und wenn Du noch Fragen oder weitere Anmerkungen hast, immer gern! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  11. > Ich weiß jetzt nicht, was Du mit „Selbstregulation“ genau meinst? Die meisten Hochsensiblen, die ich kenne, haben damit keine Probleme. Im Gegenteil, oft sind sie sogar etwas „überreguliert“, weil sie sich selbst als „unnormal“ empfinden und versuchen, sich an das, was ihnen im Alltag abgefordert wird, anzupassen. Ich denke nicht, dass Aminosäuren das Mittel der Wahl sind, wenn man ernsthaft Probleme mit Selbstregulation hat. Da bin ich ganz Deiner Meinung, dass man in diesem Fall sehen sollte, was dahinter steckt.

    Liebe Anne-Barbara,

    oh, ich wusste gar nicht, dass man den Begriff Selbstregulation (den ich z.B. aus dem Somatic Experiencing kenne) so unterschiedlich verstehen kann! Ich meinte selbstverständlich nicht ein übersteigertes sich Anpassen an die Umwelt, sondern inwieweit das Nervensystem eines Menschen sich ganz von selbst situationsangemessen so auf das Leben einstellt, dass es dem Menschen gut geht, anstatt dass man ständig nur hilflos zwischen Übererregung und Kollaps (weil man nicht rechtzeitig Pause gemacht hat) pendelt. Meiner Erfahrung nach kann das besser werden, und ich habe Methoden die ursprünglich aus der körperorientierten Traumaarbeit kommen als sehr hilfreich für den Umgang mit meiner Hochsensibilität erlebt, weil dadurch eben meine „Selbstregulation“ besser geworden ist und mein Nervensystem zwar immer noch viel feiner aber nicht mehr ganz so gestresst ist.

    • Liebe Anja,

      danke Dir für diese Erläuterung! Jetzt ist klar, was Du meinst.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  12. Hallöchen Anne-Barbara,
    eine Frage—ich würde gerne das 5 HTP oder das Tryptophan ausprobieren..
    Bin noch beim überlegen welches…Ich schlafe sehr schlecht,weil oft meine Gedanken mich nicht loslassen-Und habe dadurch einen leichten Schlaf,wenn ich schlafe–

    Welches würdest Du da eher empfehlen…5 HTP oder das Tryptophan und die Dosierung??

    Bin sehr gespannt…..

    Und für meinen Mann bin ich auch am überlegen,er hatte Depressionen und er ist ständig Müde,was Ihm zu schaffen macht und zusätzlich hat er eine innere Unruhe,
    wenn er wieder gestresster ist…Er kann allerdings sehr gut schlafen..
    Da ist meine Frage morgens DLPA—-um die Müdigkeit loszulassen
    und Abends 5HTP ????
    Was sagst Du dazu???Oder noch eine ganz andere Idee??
    Freue mich schon,auf Deine Antwort,liebe Grüße Kathie

    • Liebe Kathie,

      5-HTP ist besser, wenn Du normalgewichtig bist oder eher zu Übergewicht neigst und keine Verdauungsprobleme hast. Solltest Du eher sehr schlank bis untergewichtig sein und/oder irgendwelche Verdauungsprobleme haben, nimm lieber Tryptophan.

      Starte mit einer 50mg-Kapsel 5-HTP am Nachmittag. Wenn Du die innerhalb der ersten Stunde keine Besserung spürst, nimm eine weitere ein. Wenn das immer noch nicht reicht, noch eine weitere für die maximale Wirkung. Nun kennst Du Deine ideale Dosis. Die gleiche Dosis kannst Du dann vor dem Schlafengehen ein weiteres Mal einnehmen. Die Tageshöchstdosis liegt bei 300mg, also z.B. 2 x täglich drei 50mg-Kapseln.

      Für die Einnahme von L-Tryptophan gilt das gleiche, nur dass eine Kapsel L-Tryptophan 500mg enthält. Die Tageshöchstdosis liegt bei 2 x 3 Kapseln, also bei 3000 mg.

      Ich würde auf alle Fälle DLPA dazu nehmen, weil es wach macht, während 5-HTP und Tryptophan beruhigend wirken. Auch hier sollte man einen guten Abstand zu den Mahlzeiten einhalten. DLPA kann dreimal täglich genommen werden, gleich nach dem Aufwachen, am Vormittag und am Nachmittag je 1-2 500mg-Kapseln. Bitte erst mit einer Kapsel beginnen und die zweite nur einnehmen, wenn die Wirkung zu schwach ausfällt! Bei der Nachmittagsdosis empfiehlt es sich, stets nur eine Kapsel zu nehmen, damit man abends müde wird.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

    • Liebe Kathie, bitte, immer gern! 🙂 Dir auch ein schönes WE und…

      …herzliche Grüße, Anne-Barbara

  13. Hallo Libe Anne -Barbara,
    habe heute 5HTP von Now Fods und DLPA -Pulverform-von Bulk Powders-Ohne Zusatzstoffe bestllt—-Ich berichte dann!!!!
    Bin schon gespannt…..Und aufgeregt…Eine schöne Woche—-LG Kathie

    • Liebe Kathie,

      hey super! Das Pulver finde ich interessant, ich hoffe, es schmeckt nicht allzu fürchterlich. Ich habe einmal versucht, eine Tablette zu lutschen… 😉 Ich freue mich auf Deinen Bericht, weil ich daraus auch immer etwas lerne…

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  14. Guten Abend liebe Anne-Barbara,
    ich bin ganz neu auf deine Seite gekommen. All die tollen Anregungen haben mich sehr angesprochen. Es ist unglaublich toll, dass es diesen Austausch gibt. Ich selbst habe seit einem Burnout vor 5 Jahren immer wieder mit depressiven Verstimmungen und vor allem Panikatacken zu kämpfen.
    Momentan bin ich noch in Elternzeit – bin nebenbei Selbständig tätig.
    Da mir die Panikatacken sehr zu schaffen machen, traue ich mich jedoch oft keine Aufträge mehr anzunehmen. Oder manchmal mit meinem kleinen Sohn einfach nur Lebensmittel einkaufen zu gehen. Da mir meine Arbeit und der Kontakt zu Menschen eigentlich viel Freude macht, stimmt mich das oft sehr traurig. Ich arbeite mental immer daran, überwinde mich, damit ich erlebe, dass die „Hürden des Alltags“ doch zu schaffen sind.- Was aber immer wieder eine enorme Kraft kostet.
    Ich habe eine Frage zu den verschiedenen Aminosäuren und würde diese sehr gerne einmal ausprobieren. Ich habe bereits einmal das Serene Pro und das Gaba Pur von NeuroLap 3 Monate lang ausprobiert. Bei den beiden Präparaten hatte ich aber den Eindruck, dass das nicht die optimale Kombination für mich war. Es gibt Tage, so empfinde ich das, da stimmt die Chemie in meinem Kopf einfach nicht. Als würde mir dann ein bestimmter Stoff fehlen, welcher an anderen Tagen etwas mehr vorhanden ist. An diesen Tagen bin ich dann anfälliger für die Ängste als sonst.
    Nun habe ich auf deiner Seite von dem Rhodiola Rosea und dem DLPA gelesen.
    Meinst du, das wäre etwas für mich?
    Zu meiner körperlichen Konstitution muss ich sagen, dass ich L Tyroxin 25 (Schilddrüsenunterfunktion)
    einnehme und ab und zu einen empfindlichen Magen habe. Tierische Eiweise und Fette sowie Weizenmehle versuche ich zu vermeiden.
    Über eine kleine Einschätzung und Emfehlung würde ich mich unheimlich freuen.
    Liebe Grüße Anna.

    • Liebe Anna,

      vielen Dank für Dein nettes Feedback und Deinen Bericht!

      Du solltest zuallererst Deinen Vitamin-D-Spiegel in Ordnung bringen:

      Sonnenvitamin D für Hochsensible

      Wichtig ist, dass Du eine Vitamin-D-Anfangstherapie machst, um den Spiegel wieder aufzufüllen, und danach eine Erhaltungsdosis für immer nimmst. Da Du eine Schilddrüsenunterfunktion hast, darfst Du Aminosäuren nur in Absprache mit dem Facharzt nehmen. Wenn Dein Vitamin D in Ordnung ist und Du Dich weiterhin schlapp fühlst, kannst Du es mit Rhodiola versuchen.

      Wenn Du möchtest, ich bin gerade dabei, einen Online-Kurs zu diesem Thema zu erstellen. Dort findest Du genaue Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie das geht, und auch Produktempfehlungen, so dass Du es einfach nur machen musst. Da dieser Kurs noch in der Testphase ist, könntest Du zum halben Preis mitmachen. Wende Dich dazu einfach direkt an mich:

      Kontakt

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  15. Hallo liebe Anne-Barbara…das Pulver dlpa von bulk ist wirklich schon streng..ich mische es meinem Mann im Wasser an…und mit Vitamin C acerola Kirsche. ..geht dann..er nimmt es seit 6tagen…noch keine Veränderung. ….Wollte Ihm noch das Opc geben…..damit er morgen s wacher wird.mehr Energie hat…Was hältst du von der Dosis und Produkt.

    ?? ..http://www.narayana-verlag.de/OPC-133-von-Robert-Franz-Traubenkernextrakt-2-x-60-Kapseln/b21263?gclid=CMXRiLe2y9ICFUGeGwodzbYFuQ

    Ansonsten würde ich dein bestellen das orginal…kann es sein.bei deinem Produkt ist 150 reines opc drin oder??welche dosis sollte er nehmen 2 kapseln? ?Danke Dir im voraus…Du bist echt lieb…Gerade auf diesem Gebiet .ist es so wichtig. .mehr Leute zu bewegen alternativen zu nehmen. .
    Was soll ich sagen..einfach probieren. .Opc werde ich auch probieren. .habe das restlos Syndrom. .Achse ich habe das Htp probiert seit 6 Tagen. ..Am ersten Tag konnte ich gar nicht schlafen. . wahrscheinlich weil ich so aufgeregt War. .was passieren würde. ..Am 2.Tag bis jetzt ist irgendwie meine schlaftiefe besser geworden…Ich berichte weiter…
    Robert Franz hat ein kostenloses ebook reingestellt über die homöopathische. ..Mittelrhein. .echt gut gemacht…wenn du Interesse hast kann ich es dir schicken. .Hab einen schönen Tag. .lg kathie

    • Liebe Kathie,

      vielen Dank für Deinen Bericht! Das habe ich befürchtet, dass das Pulver streng schmeckt… 😉

      Über das OPC von Robert Franz kann ich Dir nichts sagen, weil ich damit keine Erfahrungen habe. Welche Dosis für Deinen Mann die richtige ist, kann ich Dir auch nicht sagen, weil ich nicht weiß, was er alles hat. Er kann aber auf alle Fälle mit 2 Kapseln anfangen. Ob er evtl. noch mehr benötigt, findest Du in diesem Buch heraus:

      https://www.amazon.de/Das-OPC-Arbeitsbuch-Gesundheitswissen-Anne-Simons/dp/398067469X

      Was 5-HTP betrifft, hört sich das schon einmal gut an! Vielleicht wird sogar Dein Restless-Legs-Syndrom besser.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  16. Hallöchen Anne -Barbara-vielen Dank für Deine Antwort–habe gleich mal das Buch bestellt und zwar das andere Buch,es soll noch ausführlicher sein….OPC- ich werde das Orginal bestellen…Und dann Berichten…..Hab ein schönes WE Liebe Grüße Kathie

  17. PS—-Ich habe noch mal nachgelesen ,wegen dem Dlpa–was Du geschrieben hast….Die Dosis ist sichtlich zu gering gewesen–es war nur 750mg 1x morgens hat er sie genommen-werde die Dosis auf 1000mg erhöhen—und morgens und Mittags —werde dann berichten—Ich denke ,das es so wichtig ist,echte Erfahrungsberichte zu lesen…
    DLPA —–Mein Mann hatte Depressionen 2015 -ausgelöst durch Antibiotekaeinnahme 3Jahre—Antibiotheka musste er nehmen,wegen einer wiederkehrende Wundrose–Die Wundrose ausgelöst durch eine Verletzung–.—Fazit man nimmt Antibiotheka und bekommt noch mehr Krankheiten hinzu….,jetzt 2017 hat er nur noch mit extremer Müdigkeit zu tun und das macht Ihm ganz schön zu schaffen…
    Allerdings nimmt er noch B12-Vitamin Komplex B-Folsäure-Vitamin D und K-D Ribose-das aber seit Januar 2017

    OPC wird er und ich dann ausprobieren…..Für mein Mann ist es so wichtig,endlich mal wieder in die Gänge zu kommen und nicht ständig Müde zu sein…..Lg Kathie—-

    • …genau, er kann auch nachmittags noch einmal 500-1000mg DLPA einnehmen. Wurde seine Schilddrüse gecheckt? LG, AB

  18. Guten morgen Anne-Barbara,
    es hat ein wenig gedauert bis ich zum antworten kam.
    Ich danke Dir sehr für Deine Rückmeldung.
    Das Vitamin D ist bei mir im Mittleren Bereich – nicht zu hoch aber auch nicht zu niedrig. Ich durfte die Aminosäuren Serene Pro und GABA Pur trotz der Schilddrüsenunterfunktion anwenden. Diese hatte ich damals vom Arzt empfohlen bekommen. Trotzdem werde ich bei einer neuen Aminosäure zuvor Rücksprache halten.
    Ich dachte an das DLPA, da ich merke, dass ich bei sehr schönen Erlebnissen wie beflügelt bin. Das hört sich jetzt komisch an…ich meine damit, dass auch dann meine Schwierigkeiten mit den Ängsten oftmals an diesem Tag wesentlich besser sind.
    Als würden mir sonst einfach ein paar Endorphine fehlen. Da meine Kindheit schon sehr stressbehaftet war, ist es schon möglich dass mein Endorphinspeicher leer ist. Was würdest Du denn sagen? Oder gibt es hierfür noch ein anderes Produkt?
    Ich melde mich gerne direkt bei Dir wegen des Online- Kurses.
    Herzliche Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht, der für alle hier sehr wertvoll ist. Hey, freut mich, dass das alles so gut bei Dir anschlägt! 🙂

      Gut möglich, dass Dir ein paar Endorphine fehlen… DLPA ist ideal, wenn man leicht verletzlich ist. Bei Schilddrüsenproblemen solltest Du aber tatsächlich Deinen Arzt fragen, da DLPA auch mit der Schilddrüse zu tun hat.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  19. Liebe Anne-Barbara,
    danke für diese vielen spannenden Informationen. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um über meine Erfahrungen zu berichten, die leider teils konträr zu den Hoffnungen waren.
    Als ich durch eine Freundin auf Deine Seite gestoßen bin, wurde mir vieles über mich klar und manches Mal kullerte sogar beim Lesen eine Träne. Dann stieß ich auf die Vorschläge der Aminosäuren, las das Buch „Was die Seele essen will“ und bestellte mir die Nahrungsmittelergänzungen. 5 HTP wirkt durchaus kurzfristig entspannend, aber leider nach 2-3 Tagen der Einnahme mit Anfangsdosen von 50 -100 mg 2x am Tag fängt mein Inneres an zu zittern, mein Herz ballert, ich kann nicht schlafen, ich bin ungenießbar und die Fröhlichkeit völlig verschwunden. Der Versuch mit L-Trypthan und der wiederholte Versuch ist auch gescheitert mit gleichen Symptomen. Das DLPA macht aus mir einen gereizten bzw. mächtig überreizten Streithahn. Nach dem ich Mr. Google befragt habe, fand ich raus, dass ich nicht die Einzige mit diesem Phänomen bin. Auf meine Migräne hat das 5 HTP „gefühlt“ gar nicht gewirkt. Die Gründe dafür sind mir nicht klar, aber ich möchte hier noch mal den Bogen zu den positiven Erfahrungen der letzten Jahre spannen: Magnesium als Magnesiumöl zum Fussbad oder auch auf den Körper gesprüht, wirkt bei mir wahre Wunder. Ruhe, Muskeln entspannen und Schlaf wird besser, sowie Milderung der Allergien. Dann habe ich mich dem Niacin (Vitamin B3) gewidmet. Es hat mir sehr gut geholfen, auch beim Nicht-Raucher werden und bei einer gesunden Fröhlichkeit & Leichtigkeit im Leben. Schließlich stecke ich aber noch etwas fest und bin noch nicht angekommen, um Themen wie Migräne, PMS, hohes Schmerzlevel, Allergien & co. wirklich in den Griff zu bekommen. Schließlich weiß ich inzwischen eines mehr: ich bin ganz sicher hochsensibel. Danke. LG Nicole

    • Liebe Nicole,

      vielen Dank für Dein nettes Feedback und Deinen Erfahrungsbericht!

      Tut mir leid, dass Dir die Aminosäuren nicht das gewünschte Ergebnis gebracht haben. Nach meiner Erfahrung ist das bei ca. 20% der Leute der Fall. Auch Julia Ross schreibt, dass man die Aminosäuren sofort absetzen soll, wenn man unangenehme Wirkungen verspürt. Ich finde es aber trotzdem gut, dass Du sie ausprobiert hast, denn so weißt Du, dass Du zu diesen ca. 20% gehörst. Und das lässt sich eben nicht vorhersagen…

      Freut mich, dass Du schon andere Dinge gefunden hast, die Dir helfen! Mir hilft Magnesium zwar gegen meine Extrasystolen, aber gegen Migräne gar nicht. Auch Vitamin B3, das als Migräneprophylaktikum gilt, ist bei mir vollkommen wirkungslos. Da sieht man, wie verschieden die Menschen reagieren.

      Gerade bei Migräne gibt es nicht „die eine“ Medikation, weil die Ursachen dafür sehr vielfältig sind. Mit Nahrungsergänzung allein kommst Du da ohnehin nicht weiter. Wichtig ist auch, auf die Ernährung zu sehen, Histamin kann ein Thema sein. Außerdem sollte man Stress abbauen und selbstsabotierende Verhaltensmuster auflösen. Hochsensible Menschen benötigen 4 kleine Pausen à 5 Minuten und eine große von ca. 20-30 Minuten täglich. Nur so kann das Gehirn sich immer wieder regenerieren. Wenn Du magst, probiere doch einfach einmal ein paar Entspannungsübungen durch:

      http://hochsensibelsein.de/category/entspannungstechniken/

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  20. Hallo liebe Anne-Barbara,

    nach einer Trennung einer langjährigen Beziehung ging mir durch meine sensible Art alles sehr nahe. Konnte nachts nicht mehr schlafen, meine Gedanken kreisten und somit ging es mir von Zeit zu Zeit immer schlechter. Nachts um 2.30 war meine Nacht zu Ende und so schleppte ich mich durch den nächsten Arbeitstag. Alles sehr belastend da ich bei der Arbeit sehr gefordert bin. Hinzu kamen Denkschwierigkeiten und Konzentrations-u. Gedächtnisschwäche. Ich ging dann zum Arzt und er meinte ich hätte eine psychische Verstimmung bis hin zur Depression. Er verschrieb mir Escilopram (Antidepressiva) durch das es mir etwas besser ging aber mit der Zeit ich sehr manisch und überdreht wurde. Auch nahm ich an Gewicht zu und fühlt mich wie unter einer der Glasglocke. Ich setze darauf hin wieder ab. Die Gesamtsituation hat sich auch gebessert habe eine tolle neue Freundin bin wieder stabil aber ein erholsamer Schlaf lässt sich bei mir nicht einstellen was mich sehr runterzieht, bin dadurch immer sehr gereitzt und mit Stimmungsschwankungen verbunden. Mein Schlaf ist sehr oberflächlich und habe das Gefühl nachts alles mitzubekomme, bin morgens immer sehr müde und energielos.. das zieht sich dann durch den Tag was sich auch auf meine Arbeitsleistung auswirkt. Habe schon alles probiert bin / war ein sehr fröhlicher und offener Mensch..dies drückt nun alles auf meine Stimmung…Durch meine Situation habe ich das Internet durchforscht (habe das Gefühl das meine Botenstoffe Serotonin / Neurotransmitter im Ungleichgewicht sind) und bin auch auf 5HTP gekommen und habe mir gleich Nu U Doppelte Stärke 5-HTP Griffona Extrakt Tabletten, 200mg, 180 Tabletten bestellt. Abends eine Tablette genommen wurde ´1 Std. später sehr müde auch im vergl. zu den vergangen Nächte gut geschlafen nur hatte ich am nächsten Tag eine sehr beeinträchtigende Tagesmüdigkeit u. mein Kopf war sehr schwer u. leichtes Kopfweh..darauf hin kleinere Mengen ausprobiert (halbe Tablette) macht es mich wieder müde und am nächsten Tag wie sehr müde…auch wenn ich Tagsüber nur eine kl. Menge nehme stellt sich gleich eine Müdigkeit ein…kann hier das DLPA entgegenwirken? Bin sehr verzweifelt und hoffe sie können mir helfen / Empfehlungen geben bzw. vlt. hat jmd. was Ähnliches hinter sich und kann mir einen Weg zur Besserung zeigen. Hoffe so darum, vielen Dank vorab würde mich so über eine Antwort freuen.. Herzlichen Dank…Chris

    • Lieber Chris,

      vielen Dank für Deinen Bericht! Tut mir leid, dass es gerade nicht einfach bei Dir ist.

      Erst einmal ist es super, wie toll 5-HTP bei Dir anschlägt! Tagesmüdigkeit ist eine typische Nebenwirkung von Tryptophan und 5-HTP. Dies verschwindet, wenn Du DLPA dazu nimmst. Ich habe anfangs auch 5-HTP allein genommen und hatte dann diese Tagesmüdigkeit.

      Wichtig ist, dass Du das nur als Kur für 2-3 Monate machst und in dieser Zeit auf eine Ernährung umstellst, bei der Du pro kg Körpergewicht 0,8g Protein bekommst, und das auf 3 Mahlzeiten verteilt. Dadurch bekommst Du dann von allein genügend Aminosäuren und kannst Deinen Stand langfristig halten. Mehr dazu findest Du hier:

      Süßlupine – ideal als Eiweißquelle für Hochsensible

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  21. Hallo Liebe Anna-Barbara,
    kleine Rückmeldung..
    5HTP–nehme ich seit 2 Wochen,um besser zu schlafen…Ich finde es wirkt…es wird immer besser…Morgens diese Müdigkeit,da nehme ich 1x d-Ribose und schwubs bin ich voller Elan…..Genial!!!!
    Bei meinem Mann,kann ich noch nichts sagen, mit dem Dlpa–er ist aber auch etwas schwierig,—meine Einschätzung–als ob er ruhiger ist—nicht mehr so genervt–ausgeglichener—–Da werde ich weiter berichten……Habe noch einen super schönen Tag!!!!!LG Kathie

    PS: 5HTP kann man das über einen längeren Zeitraum nehmen???

    • Liebe Kathie,

      hey, danke für Deine Rückmeldung, freut mich total! 🙂

      5-HTP kannst Du für zwei Monate nehmen. In dieser Zeit solltest Du auf eine Ernährung mit ausreichend Protein umstellen. Z.B. in Süßlupinenmehl ist relativ viel Tryptophan enthalten, die Vorstufe von 5-HTP. Mehr dazu erfährst Du hier:

      Süßlupine – ideal als Eiweißquelle für Hochsensible

      Wenn Du ein paar Wochen Pause machst, kannst Du 5-HTP wieder einnehmen, aber nie länger als 2 Monate. Ich nehme 5-HTP noch nach Bedarf, z.B. wenn ich Migräne habe.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  22. Liebe Anne-Barbara,

    vielen Dank für deine schnelle Antwort, hat mich sehr gefreut!

    Ja bin mir schlägt das 5 HTP sehr an, wenn ich 1 Std. vor dem Schlafengehen ein Kapsel von (200mg HTP Griffona Extrakt Tabletten Nuu) nehme werde ich sehr müde und habe am nächsten Tag einen richtigen Hangover, der sich durch Tage zieht. Bin dann richtig müde und mein Kopf fühlt sich richtig matschig, gribblig und betäubt an. Mein Denkvermögen ist dann nicht mehr so schnell und merkte auch Konzentrationsschwächen. Ich reagiere sehr sensibel auf das 5 HTP wie auch auf andere Medikamente.
    Dadurch denke ich die 200mg ist zu hochdosiert für mich und sollte eher weniger nehmen, dann ist aber die Wirkung nicht so intensiv.
    Glauben Sie durch das DLPA verschwinden auch die Nebenwirkungen (Hangover, schwerer Kopf, verlangsamtes Denkvermögen?)?
    Also auch wenn ich Fleischesser bin soll ich begleitend auch o.g. Menge Protein zu mir nehmen um durch genügend Aminosäuren ´meinen Stand zu stabilisieren.

    Ich habe das Gefühl dass ich durch meinen Schlaf nicht die nötige Erholung bekomme /Tiefschlafphase. Dies hängt sicherlich mit dem Ungleichgewicht der Botenstoffe zusammen.

    Haben Sie auch Erfahrungen mit Melatonin als Nahrungsergänzungsmittel 1 -3 mg vor den Schlafengehen. Ich würde so gerne einfach mal wieder wie früher richtig entspannt und erholsam schlafen und am nächsten morgen fit in den Tag starten…dies ist seit langem nicht mehr der Fall…Dies lässt mich oftmals verzweifeln…Bin für jeden Tipp mehr als dankbar…LG Chris

    • Lieber Chris,

      200mg 5-HTP sind eine sehr hohe Dosis. Julia Ross empfiehlt, mit 50mg pro Dosis zu beginnen, und bei Bedarf langsam bis zu 150mg zu steigern. Von daher würde ich Dir raten, die Kapsel zu öffnen und nur die Hälfte des Pulvers unter die Zunge zu legen, dort eine Weile einwirken lassen und dann schlucken. Das kannst Du nachmittags und zur Nacht tun.

      DLPA macht fit, das sollte die Nebenwirkung der Tagesmüdigkeit nehmen. Man kann sich auch besser konzentrieren. Probiere es aus!

      Melatonin nimmt eine meiner Klientinnen, wenn sie Schlafprobleme hat. Das ist eine gute Möglichkeit, wenn 5-HTP nicht ausreicht.

      Was Protein betrifft: Du benötigst laut DGE 0,8 mg Protein/Tag/kg Körpergewicht. Wenn Du z.B. 70 kg wiegst, sind das 56g pro Tag. Ca. 1/3 davon bekommst Du über Getreide (Brot, Nudeln, Reis, Haferflocken etc.). D.h. Du benötigst ca. 38 g zusätzlich über proteinhaltige Nahrungsmittel. Wenn Du täglich 100g Fleisch isst, hast Du nur 26g, dann benötigst Du zusätzlich noch 125g Quark, Hüttenkäse oder 30 g Süßlupinenmehl. Und wenn Du mehr wiegst, entsprechend mehr.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara Kern

    • Liebe Anna -Barbara–Vielen >Dank!!!

      Mit der Lupine probiere ich aus—Schon bestellt…

      Vielen Dank–LG Kathie

  23. Hallo Anna-Barbara,

    werde das DLPA ausprobieren auch die Süßlupinen. Bin für jeden Tipp mehr als dankbar und ergreife jeden Strohhalm um vtl. eine Besserung zu erfahren.
    Werde berichten wie es bei mir anschlägt.
    Liebe Grüsse
    Chris.

    • …prima, ich freue mich auf Deinen Bericht! Was mir noch einfällt, ist, dass Du Dich nicht darauf allein verlassen solltest, sondern auch mental etwas für Deine Entspannung tun darfst:

      Entspannungstechniken

      Suche Dir etwas aus, das bei Dir gut funktioniert, und mache das mindestens 2 x täglich!

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  24. Hallo Anne-Barbara,
    ich bin neu hier. Wie viele andere habe ich so einiges an Problemen. Aber ich mach es mal kurz.
    Die letzten 20 Jahre hatte ich immer wieder depressive Phasen und Panikattacken. Mittlerweile habe ich für mich festgestellt, dass ich HSP bin.
    Nach einem heftigen Burnout vor 3 Jahren incl. Klinikaufenthalt bin ich noch nicht wirklich wiederhergestellt (nur 50%) und leide sehr unter Erschöpfungszuständen. Nehme die vom Arzt verschriebenen Antidepressiva. Auf Anraten meines Heilpraktiker nehme ich seit 2 Wochen Vitamin D3. Zudem nehme ich seit einiger Zeit noch Spirulina + Chlorella (zur Entgiftung meiner AD).
    Da ich trotzdem immer wieder mal einen heftigen Energieeinbruch habe (z. B. wenn ich den ganzen Tag arbeiten muss), denke ich wäre das D-Ribose für mich als kurzfristige Energieüberbrückung sehr hilfreich. Würdest du mir das auch empfehlen?
    Und wenn Ja, welches Produkt könntest du empfehlen?
    Jetzt schon Danke für eine Antwort.
    Und Danke für die vielen wertvollen Beiträge von dir.
    LG
    Methew

    • Lieber Methew,

      vielen Dank für Dein nettes Feedback und Deinen Bericht! Tut mir leid, dass Du es in den letzten Jahren nicht leicht hattest. Ich hoffe, das wird jetzt alles besser, weil Du ja jetzt über Deine Hochsensibilität Bescheid weißt.

      D-Ribose könnte super für Dich sein! Bestelle sie einfach in der Apotheke, dann bekommst Du sie sofort. Welche Marke ist relativ egal.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  25. Grüße aus Berlin! Immer wenn ich mal Pause habe scrolle ich etwas in deinem Blog herum. Ich kann mich nur für die vielen Informationen bedanken, die Sie hier präsentieren und kann es kaum erwarten, einen Blick zu werfen, wenn ich nach Hause komme. Ich bin erstaunt, wie schnell dein Blog auf mein Handy geladen ist .. Ich bin nicht einmal mit WIFI, nur 3G .. Wie auch immer, Blog!

    • Liebe Brady,

      danke Dir für Dein nettes Feedback, das mich sehr freut! 🙂 Sorry für die späte Antwort, Dein Kommentar ist versehentlich im Spam gelandet.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  26. Guten Morgen, Anne-Barbara,

    vielen Dank für diese informative Seite und auch die Möglichkeit Fragen zu stellen. Da ich, seit ich denken kann, gerade morgens mit einem traurigen Gefühl wach werde, habe ich mir aufgrund des Buches „Was die Seele essen will“ Tryptophan-Pulber bei Bulkpowders bestellt.

    Uii, schmecken ist anders, aber Augen zu und durch. Leider kann ich keine wirkliche Veränderung feststellen.

    Ich habe am Nachmittag 1000mg und zur Nacht 1000mg genommen.

    Was könnte ich verändern?
    Wieviel Zeit sollte zwischen Nahrungsaufnahme und Tryptophaneinnahme liegen und ist es richtig, dass die Einnahme immer mit etwas süßem erfolgen soll?

    Vielen lieben Dank schon mal für die Antwort.

    Herzliche Grüße Julia

    • Liebe Julia,

      danke für Dein nettes Feedback! Zu Deiner Frage:

      Wenn Du das Tryptophan ca. eine Woche genommen hast und keine Veränderung bemerkst, heißt das, dass Deine Traurigkeit wohl nicht in einem Serotoninmangel begründet liegt. Dann würde ich es lieber mit DLPA versuchen, das kannst Du einnehmen, wie es im Blog-Artikel beschrieben ist.

      Was macht Dich denn traurig? Denn Nahrungsergänzung kann Dein Gehirn zwar unterstützen, aber nicht reale Gefühle auslöschen.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  27. Liebe Anne-Barbara,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Traurigkeit verschwindet im Laufe des Tages und ist auch mit Antriebsschwäche verbunden. Ich versuche mal DLPA.

    Wieviel Zeit sollte zwischen Nahrungsaufnahme und Tryptophaneinnahme liegen und ist es richtig, dass die Einnahme immer mit etwas Süßem erfolgen soll?

    • Liebe Julia,

      bitte, immer gern! 🙂 Wenn es mit Antriebsschwäche verbunden ist, ist sicher DLPA die bessere Wahl. Du kannst auch beides einnehmen!

      Bei allen Aminosäuren sollte ein Puffer von mindestens einer halben Stunde vor den Mahlzeiten eingehalten werden. Dass man Tryptophan mit etwas Süßem einnehmen soll, davon habe ich noch nie etwas gehört. Ich esse gar keinen Zucker und Tryptophan wirkt einwandfrei.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  28. Hallo zusammen,

    habe mal ne kurze Frage kann DLPA mit Rhodiola Rosea kombiniert werden?

    Besten Dank im Voraus für eine kompetente Antwort.

    Liebe Grüße Sandy

    • Liebe Sandy,

      nein, ich würde es nicht zusammen nehmen. Zufällig habe ich gerade ein Video online gestellt, wo ich erkläre, was und in welcher Reihenfolge:

      Nahrungsergänzung Video

      Bitte sieh es Dir an, dann weißt Du Bescheid! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  29. Hallo Anne-Barbara,

    das ging ja flott mit der Beantwortung meiner Frage. Besten Dank. Das Video habe ich mir angeschaut. Finde ich gut. Sie sind wirklich ein Segen.

    Sonnige Grüße
    Sandy

    • Liebe Sandy,

      freut mich, das Ihnen das Video weitergeholfen hat und danke für Ihr nettes Feedback! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  30. Liebe Anne-Barbara,

    ich habe gerade Deinen Blog entdeckt und bin sehr angetan von Deinen Recherchen/Erfahrungen, die Du teilst!
    Ich warte auf die Bücher von Julia Ross, habe bereits etwas i anderen Zusammenhängen mit Aminosäuren und „Nahrungsergänzungsmitteln“ experimentiert und bin im besten Sinne einfach vorsichtig, aber sehr hoffnungsvoll, gerade nach Deinen Schilderungen!

    Ich habe eine Frage, vielleicht kannst Du dazu etwas sagen:
    Es wird immer von „Mahlzeiten“ gesprochen, zu denen man den Abstand bei der Einnahme von Aminosäuren einhalten sollte.

    Da ich morgen nicht frühstücke (ich kann so früh einfach noch nicht richtig essen, dafür aber Mittags richtig), aber gerne eine kleinen Milchkaffe trinke: meint Du, dass dies schon als Mahlzeit gilt? Ich bin da immer unsicher, finde dazu (also der „Einnahme“ von etwas Milch morgens), trotz langer Suche, keine Angaben.

    Wenn wenig Milch schon als Mahlzeit gilt (was ich glaube, aber mir anders wünsche ; ), dann wäre die Einnahme von DLPA (oder auch anderer Aminosäuren aus dem „Kanon“), die ich gerne auch ausprobieren würde, eher am späten Vormittag wohl angezeigt. Wenn sie denn nicht vor allem beruhigen wirken sollen – diese speziellen Aminosäuren nimmt man später am Tag bzw Abend ein, das ist mir klar.

    Solltest Du dazu etwas wissen vielleicht, würde ich mich freuen.

    Liebe Grüße,
    Ava

    • Liebe Ava,

      danke Dir für Dein nettes Feedback! 🙂

      Zu Deiner Frage: Erst einmal ist es extrem wichtig, dass Du morgens etwas frühstückst. Denn das Gehirn hochsensibler Menschen ist aktiver als beim Bevölkerungsdurchschnitt. Dazu benötigt es Kohlenhydrate. Wenn Du jetzt um 19h zu Abend isst, und dann erst wieder mittags um 12h, hat Dein Gehirn 17 Stunden keinen Energienachschub gehabt! In dieser Zeit hast Du geschlafen, da war Dein Gehirn hochaktiv, und Du hast gearbeitet, wo Dein Gehirn wieder hochaktiv ist…

      Ich empfehle meinen Klienten, wenn sie morgens nicht gut essen können, wenigstens zweimal schon in ihr Brot zu beißen, dass sie sich mit zur Arbeit nehmen, oder 2 Löffel von ihrem Müsli zu essen etc.

      Es ist wichtig, einen Abstand zur Mahlzeit einzuhalten, weil die Aminosäuren mit anderen Proteinen aus einer Mahlzeit um die Vehikel konkurrieren würden, die sie durch die Blut-Hirn-Schranke bringen. Von daher würde ich Dir raten, das DLPA direkt nach dem Aufwachen zu nehmen, Dich dann fertig zu machen, was ja ca. eine halbe Stunde braucht, dann Deinen Milchkaffee zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen.

      Vormittags nimmst Du dann die zweite Dosis DLPA ein, wie im Artikel beschrieben. Mehr dazu, was Du vor der Einnahme von Aminosäuren noch in Ordnung bringen solltest, erfährst Du in diesem Video:

      Nahrungsergänzung für hochsensible Nerven

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre E-Mail-Adresse: