StartseiteGesundheitHochsensibilität und Sport    

Kommentare

Hochsensibilität und Sport — 5 Kommentare

  1. Liebe Anne-Barbara,
    in allem, was Du hierzu geschrieben hast, stimme ich Dir voll und ganz zu. Auch mir ergeht es so, dass ich mich nach der Arbeit nach Ruhe sehne und nicht nach zusätzlichen Kontakten zu Menschen. So habe auch ich – nach unzähligen Versuchen von Fitnessstudio bis Badminton – meinen ganz persönlichen Weg zum Sport gefunden: Für Hochsensible kann ich zusätzlich zu Deinen Empfehlungen regelmäßiges Laufen (Joggen) in der Natur und bei schlechtem Wetter die Nutzung eines Minitrampolins zu Hause empfehlen. Beides hilft unwahrscheinlich gegen ein Übermaß an Stress. Man spürt regelrecht, wie mit jedem Meter/Hüpfer Stress, Ärger und Sorgen von einem abfallen.
    Herzliche Grüße
    Ruth

    • Liebe Ruth,

      vielen Dank für Dein nettes Feedback und Deinen Bericht! Genau, joggen ist eine prima Lösung für alle, die keine Gelenkprobleme haben, und freut mich, dass Du auch so gute Erfahrungen mit einem Mini-Trampolin gemacht hast. Mir geht es auch so, dass nach einem Workout alle Anspannung von mir abgefallen ist und ich einen tiefen inneren Frieden empfinde…

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  2. Liebe Anne-Barbara,
    wie schön zu lesen, daß Du mit Marc Lauren zu einem guten Körpertraining für Dich gefunden hast! Du weißt ja, daß ich als Hochsensible im klassischen Fitneßbereich (Gruppentraining und Fitneßstudio) unterwegs bin, und ich kann bestätigen, daß das keine ideale Umgebung für Hochsensible ist, die schon den ganzen Tag Trubel in der Arbeit hatten. Daher würde selbst ich anderen HSPs empfehlen, entweder draußen in der Natur oder für sich allein zu trainieren, wie Du es tust. Wer sich nicht so leicht tut, Körperübungen aus Büchern zu lernen, für den gibt es Personal Training, denn nicht alle, die es anbieten, sind beinharte Muskelmänner – es gibt auch hochsensible PTs (mich selbst zum Beispiel, auch wenn das hier keine Werbeschrift sein soll). Am besten sucht man unter PTs, die ein ganzheitliches Konzept, z.B. inklusive Ernährungsberatung oder Coaching, anbieten, denn die haben sich mit Sicherheit über die Grenzen reinen Sports hinaus mit dem ganzen Menschen beschäftigt und haben einen entsprechend weiteren Horizont. Keine Scheu haben, nach den Qualifikationen und praktischen Erfahrungen des Trainers zu fragen – und vor allen Dingen keine Scheu haben, ihm abzusagen, wenn er nicht gefällt!!! Es geht um deine Gesundheit, nicht darum, ihm einen Gefallen zu tun.
    Liebe Grüße und alles Gute für Dich (& ich zehre immer noch von Deinem wunderbaren Coaching letztes Jahr, immer noch vielen lieben Dank dafür!),
    Susie

    • Liebe Susie,

      wie schön, von Dir zu hören, und danke Dir für Dein nettes Feedback! Das mit dem Personal Training ist ein super Tipp, daran habe ich gar nicht gedacht. Hey, Leute, wenn jemand im Raum München einen Personal Trainer sucht, kann ich Euch Susie wärmstens empfehlen! Bitte einfach an mich wenden, dann vermittle ich den Kontakt.

      Freut mich, dass Du so von unserer Zusammenarbeit profitiert hast! Genauso soll es sein. :-)))

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

    • Liebe Anne-Barbara,
      ich habe im ersten Brief vergessen zu erwähnen, daß ich von Beruf Gymnastiklehrerin und Fitneßtrainerin bin. Mit der Information wird der Text sicher verständlicher ;-)
      Liebe Grüße,
      Susie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.