StartseiteHochsensibilität allgemeinEFT – emotionale Freiheit für Hochsensible

Kommentare

EFT – emotionale Freiheit für Hochsensible — 8 Kommentare

  1. Hallo Frau Kern,
    stöbere seit längerem hier in Ihrem Block und fühle mich auch seit langem mehr verstanden bzw.habe das Gefühl mich selbst ENDLICH besser greifen und einordnen zu können.
    Doch habe ich trotz der hilfreichen Beiträge häufig das Gefühl in einer emotionalen Sackgasse zu stecken. Ich leide darunter das ich zu extrem fühle. Ich weiß das dies eine besondere Eigenschaft ist u.versuche es immer positiv zu sehen, das ich nicht stumpf durchy Leben laufe, doch empfinde ich dieses ewige Fühlen mehr als eine Belastung.
    Ich baue zu jedem Menschen der mir nah steht eine emotionale Verbindung auf, welche mich nach innen gerichtet fast wahnsinnig macht, sollten Disharmonien entstehen oder das Verhältnis zwischenmenschlich verändern, z.B Freundschaften oder Partnerschaften.
    Bei einer Trennung habe ich häufig das Gefühl gehabt, an diesen Emotionen welche mit dem betroffenden Menschen verbunden sind, zu zerbrechen, in einem Ausmaß das ich so an keinem anderen Menschen wahrnehme.Ich spreche mit vertrauten Menschen über meine
    Empfindsamkeit in Ansätzen, doch am Ende des Tages habe ich Angst daran kaputt zu gehen.Mich machen dieses Ungleichgewicht zw.positiven und negativen Gefühlen wahnsinnig, hinzu kommt das es ja nicht nur meine Emotionen sind welche ich versuche zu verarbeiten, Nein es sind auch die wahrgenommenen der Anderen.Ich habe manchmal schon Angst überhaupt etwas zu fühlen um nicht wieder diesen Bumerang Effekt zu erleben.
    Doch nehme ich mir vor etwas neutraler zu sein, merke ich auch wie unwohl ich mich fühle, vielleicht nichts fühlen zu können, irgendwie brauche ich Emotionen um zu existieren bzw.mich spüren zu können. Es ist ein Teufelskreis, das ich hier schreibe ist für mich sehr bezeichnend, da ich lange diese Last mit mir herum trage.
    Vielleicht können Sie ein paar Worte dazu schreiben?
    Lieben Dank
    Andrea

    • Hallo Andrea,

      ist es o.k., wenn wir uns duzen? Vielen Dank für Deinen Bericht und Dein positives Feedback, das mich sehr freut!

      Ich denke, die Lösung kann nicht sein, “neutraler” zu sein, denn das geht gegen Deine Veranlagung. Dass wir Emotionen deutlich intensiver wahrnehmen als andere, gehört ja zur Hochsensibilität dazu. Viele fürchten sich auch davor – das hat aber dann den Effekt, dass man seine Energien nicht bündelt. Denn wenn man vor seinen Emotionen zurückschreckt, hat man seine Energien nicht mehr beisammen, um seine Gefühle zu verarbeiten. EFT ist eine sehr gute Möglichkeit, voll in seine Gefühlswelt einzutauchen und dabei gleich jede Menge Stress abzubauen. Vieles sortiert sich dann wie von allein und am Ende ist es dann geklärt und ganz gut auszuhalten.

      Wenn Du also solche Disharmonien spürst, von denen Du schreibst, dass sie Dich sehr belasten, verbinde Dich mit diesem Gefühl und klopfe, bis sich das Ganze aufgelöst hat. Mit EFT und ähnlichen Methoden gehst Du mit Deiner Veranlagung statt gegen sie, und mit der Zeit wirst Du immer besser und schneller darin, solche unangenehmen Gefühle zu verarbeiten. Die Klopfanleitung bekommst Du hier ja kostenlos und damit verbunden auch viele weitere Klopftipps per Email.

      Ich hoffe, ich konnte Dir helfen? Solltest Du noch Fragen haben, immer gern! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  2. Hallo Anne-Barbara,
    ich hätte eine Frage zum EFT. Wie es ausschaut gibt es verschiedene Techniken vom EFT. Ich habe ein Buch von Dipl.-Psych. Rainer Franke, in dem dieser sehr viel aufwendiger eine EFT-Behandlung durchführt. Er verankert zum Schluss auch die Behandlung mit einer bestimmten Handrückenserie. Ist das eine Erweiterung deiner Technik oder etwas ganz anderes?
    In deinem Artikel schriebst du wie du den Augendruck deines Mannes gesenkt hast. War das die gleiche Technik, die du in deinem Video vorgestellt hast?
    Viele Grüße
    Susanne

    • Hallo Susanne,

      Du hast vollkommen Recht, es gibt viele EFT-Varianten. Die Ursache dafür ist, dass Gary Craig, der Begründer von EFT, auf eine Lizenzierung verzichtet hat, damit EFT wirklich allen Menschen zugänglich ist. Das hat den Vorteil, dass ich z.B. diesen Artikel schreiben und mein PDF verbreiten darf. Der Nachteil ist, dass die Technik nie vereinheitlicht wurde, so dass es viele EFT-Kulturen gibt. Ich habe bei zwei verschiedenen Trainern die Ausbildung gemacht und schon da zwei völlig verschiedene Stile kennen gelernt.

      Was ich hier auf dieser Seite vermittle, ist auch nur die Grundtechnik. In meiner Ausbildung zum EFT-Coach habe ich noch viel mehr Techniken gelernt. Diese sind aber nicht frei verfügbar und auch nicht für Anfänger geeignet, d.h. man sollte sie unter Anleitung erlernen.

      Den Augendruck meines Mannes haben wir einfach mit dieser Grundtechnik gesenkt. Damals war EFT für mich noch Neuland und ich habe gar nicht mehr gekonnt als das. Von daher ist bereits die Grundtechnik ein äußerst wirksames Tool, das auch sehr gut bei körperlichen Problemen hilft. Wobei man hier natürlich immer zum Arzt gehen sollte. Mein Mann nimmt auch trotz EFT immer seine Augentropfen. Der Druck hat sich nicht in Nichts aufgelöst, was ja auch nicht zu erwarten war. EFT hat ihn aber jetzt jahrelang vor weiteren Operationen bewahrt, weil der Druck eben immer über Tropfen regulierbar geblieben ist. Ich hoffe, das hilft Dir erst einmal weiter. Wenn Du noch Fragen hast, immer gern! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  3. Hallo Anne-Barbara,

    danke für die informative Webseite, ich habe viel gelernt!! 🙂
    Seit etwa drei Jahren weiß ich, dass ich HSP bin & Scanner) und daraus erklärt sich mir so unglaublich vieles.
    Übrigens habe ich auch gelegentlich Migräne.
    Gerade befasse ich mich mit dem Gedanken eine Kur oder Reha in Anspruch zu nehmen und wüßte gerne eine Klinik, die dem Thema HSP offen gegenüber steht. Haben Sie einen Tipp für mich?

    Herzliche Grüße

    Garnet

    • Hallo Garnet,

      vielen Dank für Ihr nettes Feedback, das mich sehr freut! 🙂

      Da haben Sie ja mit Ihrer Scannerpersönlichkeit noch eine zweite Gabe, wie schön. Wichtig ist, darauf zu achten, das gut auszubalancieren. Scanner interessieren sich ja für so ziemlich alles, während Hochsensible leicht reizüberflutet sind. Von daher gilt es, darauf zu achten, dass die Neugier des Scanners befriedigt wird, der Hochsensible dabei aber in einem angenehmen Stimulationsniveau bleibt. Und das glt natürlich besonders, wenn Sie zu Migräne neigen.

      Eine Klnik kann ich Ihnen leider nicht empfehlen. Ich hatte aber vor einiger Zeit eine Klientin, der ich geholfen habe, die Zeit bis zu ihrem Klinikaufenthalt zu überbrücken. Sie war in einer anthroposophisch ausgerichteten Klinik und hat sich dort sehr wohl gefühlt.

      Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesen Informationen ein wenig weiterhelfen konnte, und wenn Sie noch Fragen haben, immer gern! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

    • Hallo Diana,

      vielen Dank für Dein Interesse! Das PDF bekommst Du, wenn Du Dich in das Formular für meine Mailing-Liste einträgst. Hat das nicht geklappt? Wenn Du magst, kann ich Dich auch eintragen.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.