StartseiteHochsensibel im BerufHochsensibel? So behauptest du dich mit deinen guten Ideen!    

Kommentare

Hochsensibel? So behauptest du dich mit deinen guten Ideen! — 10 Kommentare

  1. Mir ist ja beim Lesen alles aus dem Gesicht gefallen!!!
    Nach zehn Jahren völlig unfruchtbarer Kommunikation von mir als Mieterin mit sämtlichen männlichen Funktionsträgern von Handwerkern über versch. Verwalter bis zum Eigentümer … kommt da nun eine Erklärung herangerauscht!
    Body Talk: mich begrüßen, indem mir auf die Füße geschaut wird, hoch bis zu den Knien und dann wieder auf die Füße. Bodymäßiger kann man niedrige Rangfolge auch nicht ausdrücken, oder??
    DAS werde ich üben! Bin voll gefläscht von diesem Artikel. DANKE!!!

    • Liebe Selja,

      danke dir für dein nettes Feedback! Wow, ich bin geflasht, was das in dir auslöst. Wie schön, dass ich es endlich geschafft habe, diesen Artikel zu schreiben, den ich schon länger in der Pipeline hatte! :-) Ich wünsche dir, dass du das gut umsetzen kannst und dich von nun an in diesen Machtkämpfen behauptest.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  2. Das erinnert mich an eine Anekdote die ein Mann mit narzisstische Eltern mal erzählt hatte. Oft hatten die ihm was gefragt, und wenn er geantwortet hatte hieß es jedes mal so etwas wie “nein, es ist so und so”, wo so und so oft genau das war was er gesagt hat. Irgendwann hat er angefangen Unsinn zu antworten, und damit meine ich, Sachen die zur frage offensichtlich nicht passen. Die Eltern haben es nicht gemerkt.

    Dein Text erklärt auch das damalige Verhalten von ein cholerischen Mitarbeiter mir gegenüber. An mein 1. Arbeitstag war ich sehr verunsichert, was mir immer passiert, und er hat es böse ausgenutzt. Danach konnte ich tun was ich wollte, er hat 0 zugehört. Es war dennoch spektakulär wie schlecht es ihm ging, als ich ihm per Email geschrieben habe dass 1. ich ihn und seine Meinungen respektiere, und dass ich ich mir das selbe von ihm wünsche, und dass 2. er mich nicht mehr anschreien soll. Leider wusste ich damals nichts über die Strategie du die hier schildest, was sehr schade ist.

    Eine Sache die damals tatsächlich funktioniert hat um mich zu behaupten war, als er mir körperlich viel zu nahe kam. Ich saß, und er hat sich körperlich über mich gestellt. Es wirkte so, als würde er mich drohen wollen. Ich bin reflexartig nach hinten gerollt um wueder Distanz zu schaffen. Als er gefragt hat ob ich angst von ihm hätte (hat sich für mich nach Größe Unverschämtheit angefühlt), habe ich ihm laut geantwortet “nein, du bist mir eben viel zu nahe gekommen”. Es war spektakulär zu sehen wie klein er plötzlich geworden ist, und hat sich sogar sofort entschuldigt. Wenn ich das zu dein Text vergleiche, würde ich sagen dass er versucht hatte sich über mich zu stellen, und dann gemerkt hat, ich halte mit. Direkt danach war er mir gegenüber sogar respektvoll und hat auch zugehört, was bei ihm echt selten ist.

    • Liebe Anna,

      danke dir für das Teilen deiner Geschichte! Gut, dass du mit diesem Mann doch noch fertig geworden bist. Jetzt bist du noch besser gerüstet. Ich wünsche dir, dass du diese Situationen zukünftig locker meisterst

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  3. Sorry dass ich nochmal schreibe. Ich habe eine Frage über was für Menschen vertikal kommunizieren. Kann es sein, dass es bei manchen ein Kompensationsmechanismus ist, wenn die entweder nicht gut kommunizieren können, oder sachlich oder intellektuell nicht viel zu bieten haben? Oder verwechsle ich hier Dinge?

    • Nein, das ist keine Komensation für irgendetwas, es ist einfach wie Rechts- oder Linkshänder sein. Es gibt in beiden Arten Menschen, die vollkommen o.k. sind und welche, die machtspielchen betreiben und andere ausnutzen. Ich hoffe, das hilft dir erst einmal weiter!

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  4. Liebe Anne-Barbara,

    vielen Dank, dass du diese Info mit uns teilst. Als hochsensibler Mann gehen meine Ideen auch oft unter in dem männlichen Machgerangel. Ich werde das Buch lesen und habe das Gefühl, dass ich neue Tipps bekomme, damit besser umzugehlen.
    Herzlichen Dank
    Tobias

    • Lieber Tobias,

      vielen Dank für dein nettes Feedback, das mich sehr freut! :-) Ich drücke dir die Daumen, dass viele Tipps für dich dabei sind und du dich zukünftig mit deinen guten Ideen behaupten wirst.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  5. Liebe Anne- Barbara,

    vielen Dank für dieses kleine und wirksame Sprach- Tool. Als noch recht junger Architekt lerne ich täglich aufs Neue, die Befindlichkeiten all derjenigen, die sich in der doch recht archaischen Baubranche tummeln zu moderieren und kompensiere das durchaus mit viel unbezahlter Zeit und Nerven. Je größer die Sorgen der Chefs, desto „vertikaler“ die Kommunikation.
    Gängig ist die Vorstellung, dass ich nur in dem Maße gewinnen kann, in dem ein anderer verliert und entsprechend wird taktiert.
    Mir hat bisher geholfen, mehrfach zu wiederholen. Nie begründen, einfach wiederholen. Sie schreien mich an, ich möchte das trotzdem. Usw.
    Wie einfach ist es doch, mit einem Satz die Hierarchie zu strukturieren um sich dann um die Sache kümmern zu können!

    Und noch etwas. Seit 9 Jahren arbeite ich in einem kleinen Team als Neuling unter alten Hasen und als zuständiger für alles planerische was mit dem Computer zu tun hat, denn das ging früher alles am Reißbrett und das wollen die nicht mehr lernen. Ich habe mich immer gefragt, warum es nicht möglich ist, die Arbeitsabläufe so anzupassen, dass man mit dem Computer effektiv arbeiten kann. Jetzt weiß ich’s. Ein erfahrener Fachmann lässt sich nicht die Abläufe umstrukturieren, wenn sie die Technik des Neulings erfordert; auch nach dem 7. Projekt nicht. Wie gut, sagen zu können „ Sie sind der Abteilungsleiter und als Ihr zeichnender Architekt sage ich ihnen, dass ein Projekt vorstrukturiert und wichtige Lösungsansätze vielleicht etwas detaillierter als früher vorab geklärt werden müssen…“ Denn eines ist schon auch klar: Die vertikale Kommunikation kommt dann besonders zum Einsatz, wenn etwas versäumt wurde und Sachargumente nicht mehr weiterhelfen.

    Viele Grüße

    Simon

    • Lieber Simon,

      danke dir für dein nettes Feedback und diese Paradebeispiele für vertikale Kommunikation! Ja, ist wirklich sehr irrational, wie die “alten Hasen” sich da verhalten, weil sie sich mit ihrem vertikalen Denken selbst im Weg stehen. Das Wiederholen, das du beschreibst, gehört übrigens auch in den Bereich des Basic Talk, habe ich nur im Blog-Artikel nicht erwähnt, weil ich im Rahmen bleiben wollte.

      Super, dass du das gleich so toll umsetzen kannst! Da merkt man dir an, dass du kommunikationstechnisch schon viel Übung hast. Ich wünsche dir viel Erfolg damit!

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Anne-Barbara Kern