Hochsensible Nase? Wie du Haushaltsreiniger ganz einfach selber machst

Hochsensibilität macht nicht bei der Psyche halt, sondern wirkt sich oft auch auf andere Sinne aus. Viele hochsensible Menschen sind beispielsweise sehr geruchsempfindlich, was auch bei mir der Fall ist. Wenn ich z.B. fertige Haushaltsreiniger kaufe, ist meine hochsensible Nase damit in der Regel sehr unglücklich. Künstliche Duftstoffe sind viel zu intensiv. Die Moleküle zerfallen nicht, sondern bleiben oft tagelang im Raum, sodass einem ihr “Duft” selbst nach intensivem Lüften treu bleibt. Dies geschieht seitens der Hersteller mit voller Absicht – ihre Duftstoffe sind für die Bevölkerungsmehrheit konzipiert und sollen für längere Zeit ein Gefühl von “Sauberkeit” vermitteln. Doch das hat einen hohen Preis, nicht nur für hochsensible Nasen – viele dieser Duftstoffe sind Allergene und haben gesundheitsschädliche Wirkungen. Außerdem bestehen die meisten Reiniger zu 80 % oder mehr aus Wasser, was zur Folge hat, dass die Verpackungen entsprechend größer ausfallen und dadurch viel unnötiger Müll entsteht. Dabei ist es ganz einfach, sich die gängigen Haushaltsreiniger aus nur drei einfachen Zutaten selbst herzustellen!

Diese 3 einfachen Zutaten genügen

Um deine Haushaltsreiniger selbst herzustellen, benötigst du nur drei einfache Zutaten, die es in jedem Drogeriemarkt zu kaufen gibt:

  1. Zitronensäure
  2. Spülmittel
  3. Spiritus

Dazu kommt noch ganz normales Leitungswasser. Und je nachdem, in welchen Mengenverhältnissen du diese Zutaten miteinander kombinierst, kannst du Haushaltsreiniger für die verschiedensten Zwecke und Bedürfnisse selber machen.

Ich fülle meine selbstgemachten Haushaltsreiniger in leere Flaschen aufgebrauchter Produkte. Nach meiner Erfahrung halten diese Plastikflaschen, die sonst nach kurzem Einsatz einfach auf dem Müll landen, oftmals jahrelang! Angesichts dessen blutet mir das Herz, wie wenig nachhaltig sie normalerweise eingesetzt werden. Deswegen bin ich sehr froh, meine Rezepte entwickelt zu haben und seitdem wieder einiges an Plastikmüll vermeiden zu können.

Nachdem ich alle Rezepte auf Herz und Nieren geprüft habe, möchte ich sie heute unbedingt mit dir teilen, damit auch deine Nase, deine Gesundheit, dein Geldbeutel und deine Mülltonne geschont werden:

Rezepte

Zitronen-Allzweck-Reiniger

1 Liter warmes Wasser
5 EL Zitronensäure
50 g Spülmittel

Erst das warme Wasser und die Zitronensäure in eine alte Reinigerflasche geben und gut schütteln, bis sich die Zitronensäure aufgelöst hat. Dann das Spülmittel dazugeben und schwenken, bis sich auch dies verteilt hat. Das Spülmittel wird erst später beigemischt, damit die Lösung beim Schütteln nicht schäumt.

Diesen Reiniger kannst du z.B. für das Bad verwenden. Er wirkt kalklösend, sodass du ihn auf Kalkflecken auch pur auftragen kannst. Wenn man ihn zwei Minuten einwirken lässt, kann man ihn sparsam verwenden, sodass er sehr ergiebig ist. Ebenso eignet er sich für den Fußboden, indem du einfach einen ordentlichen Spritzer ins Putzwasser gibst. Auch Kalkflecken auf Edelstahl kannst du mit diesem Reiniger gut lösen.

Und das allerbeste – er riecht fast nach nichts! Du solltest allerdings ein Spülmittel verwenden, dessen Geruch du magst, am besten ein ökologisches mit natürlichen Duftstoffen. Ich finde, dass dieser Reiniger eine tolle Alternative zum Essigreiniger darstellt, der mir persönlich immer zu intensiv gerochen hat.

WC-Reiniger

500 ml Wasser
140 ml Spiritus
180 g Zitronensäure
45 g Spülmittel

Erst das Wasser, den Spiritus und die Zitronensäure in eine leere WC-Reiniger-Flasche geben und gut schütteln, bis sich die Zitronensäure aufgelöst hat. Dann das Spülmittel dazugeben und sanft schwenken, bis es sich gleichmäßig verteilt hat. Auch hier wird das Spülmittel wieder erst später beigemischt, damit die Lösung beim Schütteln nicht schäumt. Dieser WC-Reiniger ist dünnflüssig, was ihn von den gekauften unterscheidet. Doch ich habe dadurch nicht die geringsten Nachteile feststellen können, er wirkt genauso gut.

Übrigens bin ich sehr froh, dieses Rezept entwickelt zu haben, da ich zuvor einige Rezepte für selbstgemachten WC-Reiniger aus dem Internet ausprobiert hatte. Diese hatten entweder den Nachteil, dass sie unangenehme Gerüche nicht beseitigt haben, oder dass Orangenreiniger wie Oranex verwendet wurden, die die Mikroorganismen der Gewässer schädigen. Durch die Beimischung von Spiritus wirkt mein WC-Reiniger zuverlässig gegen Geruchsbildung, auch an heißen Sommertagen, und ist dabei selbst fast geruchlos.

Desinfektionsreiniger

350 ml Spiritus
150 ml Wasser
15 g Spülmittel

Alle Zutaten in eine leere Bad- oder Fenster-Reiniger-Flasche mit Sprühpistole geben und kurz schwenken, sodass das Spülmittel sich gut verteilt. Früher hatte ich immer Hygiene-Allzwecktücher aus dem Plastikbeutel, um den WC-Deckel und -Brille sauberzumachen, weil ich mich davor geekelt habe, dafür waschbare Lumpen zu verwenden. Heute sprühe ich alles, was hygienisch sauber sein soll, mit diesem Desinfektionsreiniger ein und wische mit einem Küchentuch aus Recycling-Papier nach.

Der Reiniger kommt bei uns auch zum Einsatz, um unser Vogelhäuschen sauberzumachen, denn die lieben Kleinen platzieren ihre Hinterlassenschaften leider auch dorthin, wo sie fressen. Außerdem kommt es oft vor, dass unser Kater stolz eine erlegte Maus nach Hause bringt. Und seinen Fressplatz machen wir dann ebenfalls mit diesem Desinfektionsreiniger sauber.

Wusstest du, dass die meisten käuflich zu erwerbenden Hygiene-Sprays aus nichts anderem bestehen als 70%igem Alkohol und künstlichen Duftstoffen? Mit diesem selbstgemachten Reiniger, der über das Spülmittel auch noch Tenside enthält, hast du hier eine preiswerte und leistungsstarke Alternative!

Kühlschrankreiniger

400 ml Wasser
2 EL Zitronensäure
100 ml Spiritus

Alle Zutaten in eine leere Flasche geben und gut durchschütteln, bis die Zitronensäure sich aufgelöst hat. Früher habe ich den Kühlschrank immer mit Essigwasser sauber gemacht, aber ich fand den Geruch so beißend. Diesen Kühlschrankreiniger kannst du pur auf einen feuchten Lappen geben und den Kühlschrank damit fast geruchlos hygienisch sauber bekommen.

Sorge gut für dich und nimm dein Leben in die Hand!

Jetzt könnte man natürlich denken, dass Haushaltsreiniger in Bezug auf Hochsensibilität eher ein nebensächliches Thema ist. Ich bin da ganz anderer Meinung! Denn du bist als hochsensibler Mensch so vielen gesellschaftlichen Einflüssen mehr oder weniger wehrlos ausgeliefert. Doch hier gibt es etwas, das in deiner Hand liegt, das du kontrollieren kannst. Und das schafft dir nicht nur viel mehr Wohlbefinden in deinem Alltag, es erhöht auch dein Gefühl von Selbstwirksamkeit.

Und das kann sich durchaus auch in anderen Lebensbereichen sehr positiv auswirken! Denn wenn du das Gefühl hast, etwas zu deinen Gunsten verbessern zu können, kommst du in einen Problemlösungs-Modus, der weit über das Thema Haushaltsreiniger hinaus geht. Wenn du solche scheinbaren Kleinigkeiten angehst, wirst du dich besser fühlen, du wirst dir mehr zutrauen, und das wird einen positiven Effekt auf dein ganzes Leben entfalten!

Zurück zu hochsensibel sein

Schreibe einen Kommentar

hochsensibel sein