StartseiteGesundheitHochsensible Verdauung – deinen Bauch in 3 Schritten beruhigen    

Kommentare

Hochsensible Verdauung – deinen Bauch in 3 Schritten beruhigen — 6 Kommentare

  1. Vielen lieben Dank für die Anregungen. Einiges wußte ich, aber gut nochmal erinnert u motiviert zu werden. Toller Artikel, vlg karin Merker

    • Liebe Karin,

      danke Dir für Deinen Kommentar und freut mich, dass Dir mein Artikel gefällt! :-)

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  2. Liebe Anne-Barbara,
    vielen Dank für diese Anregungen!

    Witzigerweise hat mein Vater (Arzt) schon in meiner Kindheit gesagt, dass ich kein Wasser zum Essen trinken soll, weil das die Magensäure verdünnt. Habe ich über die Jahre natürlich… aus den Augen verloren. Scheint mir aber wichtig zu sein. Die letzten 2 Tage habe ich mich daran gehalten und schon ging es mir besser!

    Das Durchzuhalten ist auch leicht zu praktizieren.

    Die Essensreihenfolge ist hingegen schon recht anspruchsvoll! Salat und Früchte vor dem Essen geht noch gut (habe ich auch schon vor vielen Jahren gesagt bekommen und halte mich größtenteils auch daran), das einzelne Essen von den Bestandteilen einer Mahlzeit kann ich mir nur schwer vorstellen.

    LG Y

    • Liebe Yvette,

      danke Dir für Dein nettes Feedback und Deinen Bericht! Freut mich, dass Du daran erinnert wurdest, was Dein Vater schon wusste, und dass es Dir mit diesem einfachen Trick schon besser geht.

      Du hast Recht, die Mahlzeiten in einzelne Bestandteile aufzuteilen ist nicht immer einfach. Es kommt darauf an, wie man sich ernährt. Ich mache es z.B. so, wenn ich Nudeln mit Gemüsesauce koche, dann kommt das Gemüse über die Nudeln. Das Gemüse esse ich dann zuerst oben herunter, und dann die Nudeln. Die schwimmen dann noch in etwas Sauce und schmecken gut. Da ich mich vegan ernähre, gibt es dann eine halbe Stunde nach dieser Mahlzeit den Eiweißdrink.

      Aber wenn Du z.B. Fleisch isst, probiere doch einfach aus, es zuletzt zu essen. Vielleicht reicht das schon, und Du musst gar keine halbe Stunde abwarten. So hast Du alles auf einem Teller und kannst Dich doch an die Reihenfolge halten. Und Du musst ja auch nicht alles komplett umsetzen, sondern kannst einfach ausprobieren, wie viel nötig ist, damit Du Dich gut fühlst.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  3. Hallo Anna Barbara, wie machst du das mit deinen. Nem? Nimmst du die unabhängig von den Mahlzeiten? Bei den meisten steht ja zu den Mahlzeiten und dann trinke ich ja doch. Grüße anette

    • Liebe Anette,

      das ist eine gute Frage, die Du da stellst! Ich nehme das, was zu den Mahlzeiten gehört, nach dem Essen mit so wenig wie möglich Wasser ein, um die Verdauungssäfte nicht fortzuspülen. Das klappt ganz gut.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

Schreibe einen Kommentar zu Anette Farsch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.