StartseiteHochsensibilität allgemein5 Bausteine einer gesunden Ernährung für hochsensible Menschen    

Kommentare

5 Bausteine einer gesunden Ernährung für hochsensible Menschen — 9 Kommentare

  1. Hallo ! sehr spannend. wo bekomme ich denn das pulver in der empfohlenden zusammensetzung von 70 Prozent Reisprotein mit 30 Prozent Erbsenprotein her?

    • Liebe Anne-Barbara,

      ich mixe das Pulver mit 350 ml Haferdrink und einer Banane im Vitamix. So schmeckt es mir sehr gut.

      Herzliche Grüße
      Maria

  2. Hallo,

    Statt den Proteinpulvern kann ich doch auch einfach viel Erbsen und Reis essen, oder? Dazu viel Hülsenfrüchte…

    Ich bin Vegetarierin seit dem 13 Lebensjahr und bin noch nie der Fan von Nahrungsergänzungspulvern etc gewesen.

    Liene Grüße!

    • Hallo Tatjana,

      du kannst deinen Proteinbedarf auch über Hülsenfrüchte decken (Erbsen, Bohnen, Linsen), die durchschnittlich 22 % Protein enthalten. Reis enthält hingegen nur 7 % Protein und ist deshalb kein proteinreiches Nahrungsmittel.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  3. Guten Morgen,

    Ich nehme seit drei Tagen Lupinen- und Reisprotein und habe seit zwei Tagen Durchfall, den ich darauf zurückführe. Sonst habe ich nichts an meiner Ernährung geändert.

    Ist das eine normale Reaktion, muss der Körper sich erst daran gewöhnen?

    Viele Grüße,

    Tamara

    • Liebe Tamara,

      tut mir leid, dass es bei dir zu diesen Symptomen gekommen ist! Bitte lasse beides für ein paar Tage weg, bis dein Darm sich wieder beruhigt hat. Dann beginnst du mit dem Reisprotein und nur mit der halben Menge. Wenn du das verträgst, kannst du nach und nach weiter aufstocken. Dann nimmst du das Lupinenmehl dazu mit der gleichen Vorgehensweise.

      So kannst du feststellen, ob du beides nicht verträgst oder ob evtl. das nicht so leicht verdauliche Lupinenmehl verantwortlich ist. Und du gewöhnst deine Verdauung langsam an die größere Proteinmenge.

      Sollte dein Darm schon auf das Reisprotein reagieren, setzt du es ab, wartest, bis dein Darm sich beruhigt hat und fängst dann mit einer kleinen Menge Lupinenmehl wieder an. So kannst du ganz sicher sein, ob du eins von beiden oder keins verträgst. Und vielleicht muss dein Körper sich auch tatsächlich erst langsam daran gewöhnen. Das erreichst du über das Einschleichen mit einer kleinen Menge.

      Ich hoffe, das hilft dir erst einmal weiter!

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Anne-Barbara Kern
Nach oben