StartseiteHochsensibel im BerufGemeinwohl-Ökonomie – Wirtschaft für Hochsensible

Kommentare

Gemeinwohl-Ökonomie – Wirtschaft für Hochsensible — 2 Kommentare

  1. Liebe Anne-Barbara!

    Toll, dass du ein Thema einfach so aufgreifst, weil es für uns alle wichtig ist, sicher nicht nur für die Hochsensiblen. Ohne dieses Gemeinwohldenken, werden die globalen, regionalen, sozialen und ökologischen Krisen immer größer werden. Es ist auch sicherlich so, dass sich Hochsensible leichter tun, diese Gedanken nachzuvollziehen.
    Und die Widersprüche, die du beschreibst kann ich auch voll und ganz nachvollziehen. Ich bin etwa in einer grünen Gemeindegruppe. Wenn man mal als Grüner sichtbar wird, dann glauben alle, wir dürften keine Annehmlichkeiten mehr in Anspruch nehmen und nur Energie sparen usw. Dies hällt jedoch kaum ein Mensch durch, und ich möchte auch alle ermutigen, einfach einen eigenen stimmigen Weg zu finden, ohne sich selbst all zu sehr unter Druck zu setzen.
    Und gerade im Wirtschaftsleben ist es so, dass man Gemeinwohl mit einer gesunden Portion Egoismus verbinden sollte. Ich bin schon so oft ausgetrickst worden, weil ich dachte, die anderen würden auch sozial denken. Der beste Weg für Hochsensible ist sicher der, ihre Stärken einzusetzen und damit erfolgreich zu sein. Ist aber auch leichter gesagt als getan.
    Nochmals vielen Dank für deine wertvollen Beiträge.

    mit lieben Grüßen Herbert

    • Lieber Herbert,

      vielen Dank für Dein nettes Feedback und Deinen Bericht!

      Du hast Recht, das ist auch noch eine Gefahr: Wenn man sehr sozial denkt, kann es einem leicht passieren, dass man denkt, die anderen wären genauso. Und das sind sie nicht unbedingt! Darauf dürfen wir als Hochsensible auch gut aufpassen…

      Stärken einsetzen und erfolgreich sein klingt gut! 🙂 Lass’ uns daran arbeiten…

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.