StartseiteGesundheitWinterdepression? Sonnenvitamin D für Hochsensible!

Kommentare

Winterdepression? Sonnenvitamin D für Hochsensible! — 10 Kommentare

  1. Ich predige zwar selbst Vitamin D gegen den fast allgegenwärtigen Mangel, aber die Rosskur mit Megadosen würde ich nicht allgemein empfehlen. Vitamin D erhöht den Magnesiumbedarf, sodass manche Menschen schon von weitaus geringeren Tagesdosen Kopfschmerzen, Krämpfe und weitere Symptome bekommen. Dann lieber mit einer moderaten Einstiegdosis anfangen und sich nach individueller Verträglichkeit hocharbeiten.

    • Hallo Irene,

      vielen Dank für diesen wichtigen Hinweis! Mein Behandler, der kein Arzt ist, hat mir damals auch nicht die Megadosen verabreicht, sondern eine einmalige Gabe von 24.000 i.E. und danach 5000 i.E. täglich. Dann war das also auch ein guter Weg. Ich dachte bisher, das wäre nur zweite Wahl gewesen, weil ich damals niemand anderen gekannt habe.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  2. Für mich klingt das nach einer sinnvollen Behandlung, nicht nach zweiter Wahl.

    Ich habe mich bei der Dosis hochgearbeitet: Mit 1.000 IE pro Tag begonnen, als ich noch ganz wenig darüber wusste, Werte kontrollieren lassen, Dosis im nächsten Winter erhöht …

    //schilddruesen-unterfunktion.de/2012/10/vitamin-d-mangel-vorbeugen/

    Nachdem mir mal die Tabletten ausgegangen waren und ich für wenige Tage 8.000 IE einnahm, bekam ich Stirnkopfschmerzen und ein andermal ein krampfiges Gefühl im Herzen, obwohl ich das Vitamin D ja brauchen konnte – ich hatte ja nur das genommen, was ich die Tage vorher verpasst hatte. 100.000 IE auf einmal möchte ich mir nicht wirklich vorstellen.

    Wenn du den Link hilfreich findest, freue ich mich, wenn du ihn noch oben einbaust. Ich bin nicht mit der Firma Peak verbandelt, es ist einfach ein Beispiel für ein günstiges und gut verträgliches Produkt, das sich zur Selbstbehandlung eignet (und davon gibt es nur wenige).

    • Hallo Irene,

      vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht! Ich habe meinen Vitamin-D-Artikel daraufhin aktualisiert und werde diese Informationen auch an meine Klienten weitergeben.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  3. Ich bin über das Ergebnis des Testes verwundert. ” recht ordentlich. Nicht die typischen Zeichen von Vitamin D Mangel” und das bei einem Blutwerte von 7,777. Somit habe ich an Ihrem Test große Zweifel.

    • Hallo Frau Keller,

      vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Es tut mir leid, dass der Test auf der Seite des Vitamin D-Experten Dr. Raimund von Helden bei Ihnen nicht funktioniert hat. Anscheinend hat Ihr Körper es irgendwie geschafft, trotz eines gravierenden Mangels die Anzeichen auszugleichen. Haben Sie eigentlich auch diesen Test gemacht?

      https://www.vitamindservice.de/online-selbst-test-meinen-vitamin-d-spiegel-ermitteln

      Dort kann man seinen Vitamin D-Spiegel grob schätzen. Es würde mich sehr interessieren, was da bei Ihnen herauskommt. Bitte geben Sie mir unbedingt Bescheid, da das für mich und andere Hochsensible eine sehr wichtige Information ist! Ich würde mich freuen, wieder von Ihnen zu hören.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara Kern

    • Liebe Danny,

      vielen Dank für Ihr nettes Feedback, das mich sehr freut! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

    • Liebe Isabel,

      vielen Dank für Dein Interesse! Ich empfehle folgendes Präparat:

      https://www.vitaminexpress.org/de/vitamin-d3-tropfen-2500-ie-vitamin-d-tropfen

      Es ist recht hoch dosiert, deshalb vom Preis-Leistungs-Verhältnis recht günstig und sehr ergiebig: Wenn Du unter 70 kg wiegst, reicht Dir ein Tropfen pro Tag als Erhaltungsdosis aus. Wiegst Du über 70 kg, benötigst Du 2 Tropfen pro Tag. Ich hoffe, das hilft Dir erst einmal weiter!

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.