StartseiteHochsensibilität allgemeinHochsensibel? Endlich ein valider HSP-Test!    

Kommentare

Hochsensibel? Endlich ein valider HSP-Test! — 11 Kommentare

  1. Liebe Anne-Barbara

    Das Du immer mal wieder Migräne hast tut mir Leid.
    Bitte versuche es doch mal mit Eisenkrauttinktur und profilaktisch mit einer regelmäßigen Einnahme
    Von 100 mg.Mutterkrautpulver.
    Würde mich freuen,wenn es Dein Leiden lindern könnte.
    Für Deine Beiträge möchte ich mich nochmal ganz herzlich bedanken.
    Du bist und warst mir eine große Hilfe.

    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas

    • Lieber Thomas,

      danke, dass Du Dir Sorgen um mich machst! Es stimmt, dass ich in der Vergangenheit unter Migräne gelitten hatte, und in einigen meiner älteren Blog-Artikel sprach ich das an. Inzwischen ist das aber kaum noch der Fall, weil ich einiges Hilfreiche gefunden habe. Ganz besonders hat mir die Entdeckung meiner Histamin-Intoleranz geholfen:

      Hochsensibilität und Histamin-Intoleranz

      Danke für Deine Tipps! Eisenkraut vertrage ich nicht, und Mutterkraut habe ich einige Wochen regelmäßig genommen. Es hat mir damals leider nicht geholfen, wahrscheinlich, weil bei mir Histamin-Intoleranz die Hauptursache ist. Ich nehme es aber immer noch gegen akute Übelkeit ein, da hilft es sehr gut.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  2. Liebe Anne-Barbara, vielen Dank für den Artikel. Was mich stört an dem Test sind die Rechtschreibfehler und fehlerhafte Kleinschreibung. Ausserdem taucht in meinem Ergebnis das Wort „Sensitiv“ auf, welches mir vorher, glaube ich, nicht angezeigt wird. Im Einleitungstext steht etwas von….Hochsensibilität und/ Hochsensibiltät. Ich denke dort sollte Hochsensivität stehen. Durch diese ganzen Fehler wirkt dieser Test wiederum unseriös. Das finde ich sehr schade. Liebe Grüsse Nicole

    • Liebe Nicole,

      danke für Dein nettes Feedback! Hmmm, ich hatte gar keine Rechtschreibfehler bemerkt, und anscheinend verwendet der Autor hochsensibel und sensitiv als Synomyme. Ich denke, dass diese kleinen Unstimmigkeiten nur die äußere Form betreffen, während der Inhalt tatsächlich seriös und wissenschaftlich solide aufgebaut ist. Vielleicht versöhnt Dich diese Sicht ein wenig mit dem Test… Du darfst da ruhig ein wenig nachsichtig sein, denke ich! ;-)

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  3. Liebe Anne-Barbara,
    Es geht mir darum, dass wenn mir das auffällt, es eben auch anderen auffällt, z.B. Leuten die daran zweifeln, dass es HSP überhaupt gibt. Und wenn, dann noch nicht einmal die äussere Form stimmt…dann kann man doch denken, das ist wieder irgendein Spass-Test. Ausserdem hat es auch was mit Wertschätzung und sich Mühe geben zu tun. Und ja, vielleicht nervt mich auch,dass sensitiv und Sensibilität synonym genutzt werden. Wobei da wohl auch die Meinung auseinander gehen. Verstehst Du mein Anliegen? Liebe Grüsse Nicole

    • Liebe Nicole,

      was Dir auffällt, fällt anderen nicht unbedingt im gleichen Maß auf. Ich denke schon, dass Du in dieser Hinsicht eine verstärkte Wahrnehmung hast. Und dass die Autoren dieses Tests sich ausgesprochen Mühe gegeben haben, davon bin ich fest überzeugt. Hast Du Dir einmal angesehen, wie aufwändig das gemacht ist und wie sorgfältig wissenschaftlich fundiert? Wir sind alle nur Menschen und haben auch unsere Schwachpunkte!

      Wenn Du mit Deiner Wahrnehmung konstruktiv umgehen willst, wende Dich doch an die Autoren mit den entsprechenden Korrekturen! So kannst Du einen Beitrag leisten. Und was die Autoren unter sensibel und sensitiv verstehen, kannst Du ja auch gleich einmal nachfragen, denn ich kann darüber nur mutmaßen.

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

  4. Liebe Nicole

    Ich kann Dir da nur zustimmen; mich stören „schiefe“ Texte auch. Gerade als HSP ist auch bei mir die Wahrnehmung so geschärft, dass ich eben auch beim Lesen von Texten empfindlich gestört werde, gerade bei „Fachliteratur“ (ausserdem bin ich Lektorin).

    Ich musste z. B. beim Lesen einer Anleitung für MBSR nach der ersten Seite aufhören, weil es haarsträubend wurde; oder auf der Homepage eines weiblichen Coaches so viele Grammatik- und Rechtschreibfehler waren, dass mir schon physisch übel wurde(Beispiel: „empfahlte“).

    Bei Büchern wird lektoriert; weshalb sind dann alle so „frei“ und machen das im Internet nicht? Gerade bei „Studien“texten wäre das doch echt schön; aber leider steht eben auch in Fachzeitschriften etc. viel Mist…

    Das ist oftmals auch keine Sache von „kann man so machen“, sondern es sind wirkliche Fehler. Es gibt einfach in der deutschen wie auch jeder anderen Sprache gewisse Standards und Regeln.

    Hier noch ein schönes Beispiel aus dem Vorwort bzw. der Erklärung zum Test: Zitat (hier kann ich leider keine Gänsefüsschen machen, das wären zu viele ;-))

    „Bin ich hochsensibel?„, – ähm…

    Ich würde daher behaupten – Du siehst das ganz richtig und „wegsehen“ ist schwer für HSP. Und jedem die Fehler zu korrigieren ist mühsam (der andere lernt daraus eh nicht).
    Am besten also direkt was anderes lesen :-).

    Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz – wir schreiben hier alles mit „ss“ statt „ß“

    Daniela

    PS: Wieso will man eigentlich immer die E-Mail-Adresse haben? Für Spam???

    PPS: Den Test hat EIN Diplom-Psychologe erstellt (der eine Dating-Plattform betreibt); das ist also nicht sooooo wissenschaftlich…

    • …tss, tss, wie konnte Dir das nur passieren… ;-)

      Herzliche Grüße,
      Anne-Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.